Reparatur einer Rock-Ola 441

geschrieben von - posted by Hermelienchen 
Reparatur einer Rock-Ola 441
29.12.17 01:32
Hallo,

ich bin neu in dem Forum und möchte mich kurz vorstellen. Ich bin 50 Jahre alt, komme aus Brühl bei Köln, bin technisch sehr versiert und leidenschaftlicher Flipper Sammler und Restaurator. Interessanter Weise habe ich vor ca. 1 Jahr zunächst einen alten Flipper gekauft, in dessen Dokumentation sich durch Zufall ein Schaltplan für eine Rock-Ola 441 befand. Ein paar Monate später habe ich durch Zufall ein paar alte Flipper im Paket kaufen können. Teil dieses Paket war dann u. a. auch eine 441, passend zum Schaltplan smiling smiley
Ich habe das als Zeichen gesehen und die Rock-Ola hat dann durch meine Frau umgehend den Weg in unser Wohnzimmer gefunden. Dort hat diese dann eine Zeit funktionslos gestanden, bis ich mich dann bereit fühlte mich mit der für mich neuen Technik auseinander zu setzen.

Daten zur 441:

Die Musikbox wurde vor ca. 10 Jahren vollständig überholt und es fehlten nur die Kohlen an dem Magazin Motor. Die waren damals wohl nicht lieferbar und so fand die 441 - bis zu meinem Kauf - Ihren Lagerplatz abgedeckt in einem Metallbaubetrieb.

Die Kohlen habe ich hier im Onlineshop bestellt und eingebaut. Nach anfänglichen Versuchen - mangels Erfahrung - einen Start herbeizuführen, habe ich das dann über den Handschalter vorne am Magazin hinbekommen. Dabei stellte ich fest, dass das Magazin beim Lauf teilweise "abwürgte". Der Motor war dann fest. Durch lösen des Motors lief es dann bis zum nächsten abwürgen weiter. Ich dachte zunächst das Zahnrad würde verkannten, dem war aber nicht so. Irgendetwas im Antrieb war schwer gängig. Nach weiteren erfolglosen Versuchen, habe ich die Inbetriebnahme dann an dieser Stelle abgebrochen.

Ich habe dann die Entscheidung getroffen die Mechanik zu zerlegen und instand zusetzen.

Zerlegung und wieder Inbetriebnahme

Ich habe die Mechanik vollständig zerlegt und gereinigt. Dazu habe ich mir einen Montagestand gebaut und reichlich Fotos gemacht. Weil die Mechanik teilweise fest hing, habe ich vor der Zerlegung leider keine "Home Position" anfahren können, oder wie ich es es von Autos her kenne den Motor auf "OT" zerlegt.

Die Schrauben habe ich zusammenhängend sortiert. Vieles war korrodiert und das Fett verharzt. Die Mechanik vom Greifarm habe ich nicht zerlegt sondern "nur" gereinigt und auf Leichtgängigkeit hin überprüft. Nach der Reinigung aller anderen Teile habe ich dann rückwärts alles wieder zusammengefügt. Beim Zusammenbau habe ich darauf geachtet, dass die Lücke im Magazin oben stand und der Greifarm dazwischen in Aufnahmeposition. Ich habe den Ablauf dann mehrmals von Hand überprüft und nach bestem Wissen und Gewissen, hat es "funktioniert". Einzig die außenliegende Nocke hinten, die die drei Mikroschalter betätigt konnte ich nicht 100% positionieren. Die Abdrücke der Stiftschrauben waren nicht ausreichend zur Positionsbestimmung. Den Fotos nach habe ich die Position zwar "in etwa" wiederhergestellt, kann aber wenige Winkelgrade +/- nicht ausschließen. Die Schaltpunkte der Mikroschalter habe ich hinterfragt und es war mir schlüssig.

Wiederinbetriebnahme

Mit Betätigung des Handschalters ist der Greifarm von seiner Position im Magazin zurück- und bis zum Ablegen der Single auf dem Teller gefahren. Zwischenzeitlich ist das Magazin "zu weit (?)" gefahren und hat sich festgesetzt. Das konnte ich aber wieder lösen und das scheint jetzt erstmal zu laufen. Mein Hauptproblem ist aber der Ablauf bis zum Ablegen. Ich bin der Meinung die Endschalter kommen entweder gar nicht, oder zu spät, so dass die Mechanik hier auf "Block" fährt.

Ich bin vernünftig genug um zu erkennen, dass jede weitere Aktivität ohne jede Struktur, nach dem Moto "Versuch macht Kluch" ablaufen würde, verbunden mit großem Potential in einem Desaster zu enden. Meiner Meinung nach, muss ich zunächst die mechanischen Grundpositionen sicherstellen und dann die Endschalter darauf abgleichen. Diesbezüglich stehe ich aber "nackt im Schnee" und habe aktuell wenig Hoffnung aus der Nummer sauber herauszukommen. Speziell, weil mir die Abläufe, mechanisch wie elektrisch, nicht vertraut sind.

Außerdem weiß ich nicht, ob die Abläufe nach der vorhergehenden Überholung überhaupt lauffähig waren. Hinzu kommt etwas Misstrauen, weil jemand die Musikbox aufwändig überholt hat und nur an den Kohlen gescheitert ist.

Meine Fragen an dieser Stelle:

- Habe ich eine Chance, mit etwas Unterstützung aus dem Forum das Ding ans Laufen zu bekommen?
- Wie aussagekräftig ist das Service Manual? Beschreibt das die mechanischen Grundpositionen und die Einstellung der Endschalter?


Viele Grüße

Horst
Re: Reparatur einer Rock-Ola 441
29.12.17 09:59
Hallo Horst,

die Rock-Ola-Servicemanuals sind wirklich gut und erläutern Abläufe und Einstellungen sehr ausführlich.
Die Mikroschalter geben auch schonmal den Geist auf oder deren Laufröllchen sind platt geschliffen, weil altes Schmierfett sie festgeklemmt hat. Evtl. liegt's daher nicht nur an der Einstellung. Die eine Seite aus dem Manual zur Justage habe ich angehängt, damit die Bastelei schonmal weitergehen kann smiling smiley
Meiner Meinung nach ist die Rock-Ola-Mechanik mit vielen Fotos des Urzustands, etwas Mut zur Demontage und einem großen Tisch für die sortierte Ablage der Teile gut wieder hinzubekommen. Nur der Zusammenbau des Selektors macht nicht wirklich Spaß!

Viele Grüße und viel Erfolg
Jens


Re: Reparatur einer Rock-Ola 441
29.12.17 13:05
Wer Baut den bei ner 441 den Selektor auseinander ? Völlig unnötig es sei denn es ist ein Hebelchen von der Stahlseele gefallen oder irgend so ein Vollhonk hat das alles Fingerdick mit Schmierfett eingekleistert .
Re: Reparatur einer Rock-Ola 441
29.12.17 13:17
Hallo Swen,

es war so ähnlich: Ein Vollhonk hatte die gesamte Mechanik einer 453 erst mit Sprühöl flächendeckend kräftig eingenebelt und anschließend mit bröseliger Stahlwolle gepudert (fand sich überall, sogar im Verstärker). Da blieb mir nichts anderes über, als ALLES zu zerlegen sad smiley

Grüße
Jens
Re: Reparatur einer Rock-Ola 441
29.12.17 21:37
Hallo Jens,

danke für deine Unterstützung! Die Seite aus dem Handbuch ist sehr vielversprechend und aufschlussreich. Das nimmt die anfängliche Hemmung erst mal etwas raus. Ich denke das ich mit der Seite erst mal bei der Nocke weiterkomme und mir zusätzlich das Service Manual kaufen werde.


Viele Grüße

Horst
Re: Reparatur einer Rock-Ola 441
30.12.17 14:43
Das Magazin kann allerdings nicht wirklich blockieren, auch die Nullstellung ist eher aus optischen Gründen vorhanden, technisch ist sie nicht notwendig.
Es gibt eigentlich nur zwei Gründe, die ich mir da vorstellen könnte, ein festhängendes Schiffchen bei der Seitenumschaltung, das passiert beim vorbeilaufen der Nullstellung, oder ein falschherum laufender Motor, dann würde das an der gleichen Stelle passieren.

Eine verbogene Achse als weitere Möglichkeit schließe ich mal aus, das geht nur mit grober Gewalt.
In diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.
Zum Einloggen oder Registrieren folgen Sie LogIn - Registration.

Sorry, only registered user may post in this forum.
To login or getting registered please follow LogIn - Registration.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen - Click here to log in